· 

Inspiration & Ironie aus der "Oschter-Gschichte-Chuchi"

leben, lieben, wachsen!

"Leben so wie ich es mag 

Leben spüren Tag für Tag 

Da heißt immer wieder fragen 

Das heißt wagen, nicht nur klagen..."

Quelle: Musixmatch; Text: Volker Lechtenbrink, 1980

 

Diese Song-Zeilen stammen aus dem Jahre 1980 - ob da Begriffe wie Agilität, Selbstverantwortung oder Leadership schon so inflationär in aller Munde waren, wage ich zu bezweifeln. Damals war es ein Lebensgefühl, das keine Definition nötig hatte. Heute klingt der Song fast wie ein Loblied auf die agilen Werte. 

Hören Sie am besten selbst hin...

Okay, über den Musikstil kann man sich streiten. Mich hat der Text am heutigen Ostertag dazu inspiriert, meine freien Tage mit all den schönen, kleinen Dingen zu füllen, die ich mag. 

 


Oft genug erlebe ich in meinem beruflichen Alltag, dass wohlklingende Visionen niedergeschrieben werden - voll gepackt mit Attributen wie "Teamwork, "Commitment", "Empowerment", "Mut", "Feedback" & "Innovation"...und die Liste ist bei weitem nicht abschliessend.

Ist es einmal niedergeschrieben, erhofft man sich, dass Menschen im Unternehmen ihr Verhalten entsprechend danach richten - doch mal ehrlich, wie sollen ein paar Worte diesem Anspruch gerecht werden?

Ist es nicht vielmehr eben dieses Lebensgefühl, diese Haltung, wie sie Volker Lechtenbrink schon vor über vierzig Jahren besang, nach der wir auch heute noch streben?

 

Die Frage, die sich jetzt stellt ist so einfach wie gleichzeitig schwierig: Wie gelingt es, in einer Organisation oder einem Team einen Spirit zu entwickeln, der Selbstverantwortung und Selbstwirksamkeit (denn das ist es, was Herr Lechtenbrink eigentlich beschreibt) fördert?

 

Sich gemeinsam für ein anzustrebendes Zielbild oder ein erwünschtes Mindest zu entscheiden, ist sicherlich ein guter Schritt...aber eben nur ein erster Schritt.

Denn die weiteren Schritte muss jede & jeder selbst tun. Sich und seine Stärken kennen, wissen, was einem Spass macht, seine Meinung äussern und vor Fehltritten nicht zurückschrecken - was einfach klingt, fällt uns oft schwer.  

Insbesondere Führungspersonen sind mehr denn je gefordert, als Vorbild voranzugehen, um mit dem Team erfolgreich zu sein und gleichzeitig jede*n einzeln zu stärken.

 

Mit diesen Gedanken und der musikalischen Inspiration beende ich diese Geschichte bewusst an dieser Stelle...

...denn ich wünsche Ihnen (Oster-)Tage, die prall gefühlt sind, mit Menschen & Dingen, die sie mögen und Ihrem Herzen gut tun! Nehmen Sie sich Zeit und bleiben Sie gesund.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0